Änderung der Bundesbeihilfeverordnung

Das BVA hat eine neue Information zur 9. Änderung der BBhV verfasst. Die Änderungen treten am 1. Januar 2021 in Kraft.

Interessant ist sicherlich, dass die Einkommensgrenze für Ehegatten etc. von 17.000 € auf 20.000 € angehoben wird (und ab 2024 an den Satz der jährl. Rentenerhöhung gekoppelt werden soll).
Zukünftig sollen auch Brillen und Brillengläser wieder beihilfefähig sein.
>> Information zur Änderung
>> Neunte Verordnung


Das Erstellen eines Beihilfeantrags ist einfacher geworden:
Die entsprechenden Vordrucke können auf der hoempage BVA heruintergeladen werden.
Gleichzeitig wird eine Ausfüllhilfe angeboten, die sich dort ebenfalls findet.
https://www.bva.bund.de/DE/Services/Bundesbedienstete/Gesundheit-Vorsorge/Beihilfe/1_Antrag/antrag_node.html

Wichtiger Hinweis:
Die Anlage "Ehegatte/in / Lebenspartner/in" wird bei erstmaliger Antragstellung oder bei Änderung der Daten ausgefüllt.
Außerdem ist die Anlage jährlich bei erstmaliger Beantragung von Aufwendungen für Ehegattinnen, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern zusammen mit dem Steuerbescheid des Vorjahres (in 2021 also von 2019) vor Antragstellung vorzulegen.
https://www.bva.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Bundesbedienstete/Gesundheit-Vorsorge/Beihilfe/Vordrucke/Anlage_Ehegatte.html?nn=211826

Beihilfeberatung
In der April-Ausgabe 2021 der Verbandszeitschrift (S. 107) informiert die Förderungsgesellschaft (FÖG) über das Angebot des Kooperationspartners Medirenta. Die Fa. Medirenta ist ein Rechtsdienstleister, der für Beihilfeberechtigte und Angehörige einen Komplettservice rund um Kranken- und Pflegekosten übernimmt. Weitere Einzelheiten und Kontaktdaten entnehmen Sie bitte dem Artikel.


(C) Kerh DBwV 2020 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken