Übersicht Kontakt Datenschutz Impressum Startseite
Über uns Vorstand Regionen StOKa Bonn Verbandsarbeit Mitgliederbriefe Veranstaltungen Ehrungen Veröffentlichungen Einrichtungen

Antrag der KERH Großraum Bonn für die 20. HV

Die Hauptversammlung möge beschließen, dass der DBwV in Gespräche mit dem BAPersBw eine verbesserte Personalausstattung des SozDstBw erreicht.

Begründung: Der Sozialdienst der Bundeswehr wurde als Ausdruck der Fürsorgepflicht des Dienstherrn und Arbeitgebers Bundeswehr eingerichtet. Seine Leistungen stehen zusätzlich zu den aktiven SoldatInnen und Mitarbeitern jedoch auch Versorgungsempfängern, Rentnern sowie Hinterbliebenen zur Verfügung. Der Personalschlüssel begründet sich daher auch auf eine Anzahl von zu betreuenden ehemaligen SoldatInnen, Mitarbeitern und deren Angehörige sowie
Hinterbliebene.
Es ist daher unerlässlich, dass alle Stellen in den regional dislozierten SozDstBw qualifiziert und dauerhaft besetzt sind. Die teilweise große Dislozierung des Dienstes und damit einhergehend größerer Zeitaufwand in der Wahrnehmung der Aufgaben beim Hilfesuchenden kann bei fehlender Besetzung zu tiefgreifender Beeinträchtigung der notwendigen, zeitnahen Hilfe führen.
Es ist durch den DBwV zu erreichen, dass durch eine Evaluierung (sach- und fachgerechte Untersuchung und Bewertung) eine Erhöhung des Personalansatzes notwendig wird, da die Neuorientierung der Bundeswehr auch in der Ausprägung des Sozialdienstes der Bundeswehr berücksichtigt werden muss.

Leitanträge zur 20. Hauptversammlung

Sachstandsbericht Beschlüsse 19. HV